Willkommen!

Herzlich Willkommen auf unserer Website!

Ja, wir sind seit vielen Jahren crazy in love with Tango und daher dreht sich auf unserer Seite auch alles darum!

Hier findest Du Infos zu Tangoveranstaltungen in Linz und Umgebung, Berichte von unseren Tangoreisen, jede Menge Fotos ab dem Jahr 2009, persönliche Geschichten und wissenschaftliche Berichte rund um das Thema Tango, Videos, die wir toll finden, Buchbesprechungen und vieles mehr.
Wir wünschen Dir viel Spaß beim Anschauen und Schmökern!

Abrazo,
Karin & Gerhard

PS: Wir freuen uns über Rückmeldungen und Einträge im Gästebuch!

Dafür ist keine Registrierung erforderlich!

Auch über Likes oder Kommentare bei den Fotos und Beiträgen :-). Die Registrierung dafür ist ganz einfach!

PPS: Du möchtest uns kontaktieren? Dann schau' doch einfach hier vorbei!

Neuester Eintrag

News

Blog

Likes:
0

Autor:
Gerhard

Geschrieben am:
24.01.2019 05:59:59

Ursulinenhof-Milonga

Liebe Tangueras und -os,

 

diesen Freitag, 25.1.19, sind wir wieder im Pressesaal A+B im Ursulinenhof.

Ab 18:30 Uhr Training mit Reinhard.

Und ab 20:45 wird uns TJ Elmar de Fondo mit "seinen" Tangos erfreuen.

Wir freuen uns schon

Likes:
0

Autor:
karin

Geschrieben am:
21.12.2018 17:28:32

Tangoherbst 2018

 
 
 Wenn man viel reist, kommt einem auch viel unter. Und in den letzten Monaten waren wir extrem viel unterwegs: 7 Tangowochenenden innerhalb von 10 Wochen: Udine, Verona, München, Mirano, Riva del Garda, Turin und zuletzt Zagreb - uff. Dass die von den Veranstaltern organisierten oder empfohlenen Hotels die unterschiedlichsten Qualitätsstandards aufweisen, wurde uns auch schmerzlich bewusst. Besonders schlecht war die Unterkunft aber in Verona, und das, obwohl wir schon einiges erlebt haben (für Gerhard am schlimmsten, dass das Internet im Zimmer nicht funktionierte). In der letzten Nacht - wir hatten ein Zimmer mit Verbindungstür - läutete nebenan ein Handy, nachdem wir nach der Aftermilonga gerade eingeschlafen waren. Da niemand abhob, läutete es kurze Zeit später wieder und diesmal wurde geplaudert - wir waren nicht gerade amused, noch dazu, wo man jedes Wort verstand (auch wenn es auf Italienisch war). Als wir nach einer gefühlten Ewigkeit endlich wieder eingeschlafen waren, riss uns, wie der verschlafene Blick auf den Wecker zeigte, um 6:50 Uhr eine Worttirade so laut aus dem Schlummer, dass es sich so anhörte, als würde die keifende Person bei uns am Bett sitzen. Aber nicht mit mir: Noch wütend über die nächtliche Ruhestörung sprang ich, so behende es nach nur 4 Stunden Schlaf und vorher 6 Stunden tanzen eben möglich ist, aus dem durchgelegenen Nachtlager und hämmerte so laut gegen die Holztür, dass das Schreien augenblicklich verstummte. Ich bin davon überzeugt, dass man meiner Reaktion mit 100 %iger Garantie entnehmen konnte, dass ich meine 45er Magnum auspacken, der kreischenden Nachbarin einen Besuch abstatten und gnadenlos Vergeltung üben würde, sollte das Geschrei noch eine Sekunde weiter gehen. An weiteren Schlaf war anschließend natürlich nicht zu denken, was meiner guten Laune sehr abträglich war.
 
Auch die Events waren sehr unterschiedlich. Sagen wir mal so: Nach Zagreb, Udine und Turin werden wir auf jeden Fall wieder fahren, die anderen Encuentros/Marathons besuchen wir nur dann, wenn es nichts anderes gibt. Immerhin kostet ein Tangowochenende zu Zweit um die € 800 (Zimmer, Eintritt, Essen, Benzin, Maut/Vignette) und da sollte man dann schon zumindest halbwegs zufrieden sein mit der Ausbeute der schönen Tandas.
 
Ausgesprochen nett war es, obwohl das erste Mal veranstaltet, in Zagreb, das in der Vorweihnachtszeit besonders bezaubernd ist.
 
Die ganze Innenstadt ist wie ein großer Adventmarkt und die Stimmung ist großartig - jaaaaa, natürlich tragen auch Punsch, Glühwein und sonstige Verlockungen das ihre dazu bei.
 
Originell sind auch die mit Antiquitäten behübschten verschiedenen Stationen zu altem Handwerk.
 
 
Die Gastgeber Ned und Katarina erzählen bei der Stadtführung allerlei Wissenswertes über Kroatiens Hauptstadt und bringen uns zu den allerwichtigsten Sehenswürdigkeiten wie z.B. zum Museum der gescheiterten Beziehungen,
 
zum Foltermuseum, zur Blutbrücke ...
 
Wir erfahren, dass der Kugelschreiber in Kroatien erfunden wurde und auch die Krawatte stammt von hier, wurde aber ursprünglich von Frauen getragen. Geblieben ist noch die österreichische Bezeichnung "Krowot".
 
 
Und noch einen prominenten Sohn muss man auf alle Fälle erwähnen: Nikola Tesla, Erfinder des zweiphasigen elektrischen Generators und Wegbereiter der schönsten Autos der Welt ist in Kroatien aufgewachsen. Tja, da könnte ich schon schwach werden
 
In Kroatien kann man weit nicht überall mit Euro zahlen und wenn, dann bekommt man das Wechselgeld in Kuna. Auch die Bankomatkarte wurde in einem ordentlich teuren Fischrestaurant nicht akzeptiert und so musste Gerhard noch zum Bankomat schwatteln und Kuna abheben. Die Geschäfte hatten am Samstag generell bis 22 Uhr geöffnet (Spar, Drogeriemarkt, Geschäfte für Kleidung und Schuhe ...) und sogar am Sonntag (!) bis 18 Uhr.
 
Und bis über beide Ohren verliebt habe ich mich auch noch: Ganz in der Nähe unseres Hotels war ein unbebautes Grundstück mit mehreren herrenlosen Katzen. "Blacky" ist die liebste Katze, die ich je gestreichelt habe - und das waren schon hunderte. Ich bin dann 2 x täglich mit Katzenfutter hingepilgert und wurde mit Köpfchen geben, Treterln und Umschmeicheln belohnt. Wäre Blacky eine Wohnungskatze, hätte ich sie sofort nach Hause mitgenommen.
 
Bald geht es weiter nach Treviso und Reichenau - endlich mal Tanzen